Keine Bange wegen der Strahlung durch Long Range Wide Area Network

Neue Technologie, kritische Fragen. Bei Long Range Wide Area Network stellten wir uns die Frage bezüglich Sendeleistung und Strahlung. Unsere IoT Ingenieure haben sich mit dem Thema befasst und geben jetzt eine beruhigende Antwort.

Wie auch bei anderen funkbasierten Technologien werden bei Long Range Wide Area Network die Signale durch die Luft, die Erde oder sogar durch Beton hindurch übermittelt. Aufgrund der geringen Datenmenge und neuen Übertragungsverfahren werden die Daten über mehrere Kilometer übertragen. Dabei wird das Strahlungsniveau eines heute aktuellen Smartphones nie übertroffen, im Gegenteil.

Die Sensoren erreichen mit Long Range Wide Area Network bei maximaler Sendeleistung etwa das Niveau eines herkömmlichen WLAN Routers und liegen damit etwa auf der Hälfte (50%) eines 4G-fähigen Smartphones (LTE) und etwa einem Zwanzigstel (5%) von einem GSM Handy.

Für die Kommunikation benötigt es auch Empfangsantennen. Dort sind die Verhältnisse zwischen den unterschiedlichen Technologien noch viel eindrücklicher. Das Strahlungsniveau einer Antenne liegt bei maximaler Sendeleistung etwa auf 10% des durch die NISV (Nicht ionisierende Strahlungsverordnung) zulässigen Niveaus. Eine GSM-Mobilfunkantenne hat beispielsweise eine rund 1000-mal höhere Sendeleistung als eine Long Range Wide Area Network Antenne.

Wir können mit beruhigt festhalten, dass Long Range Wide Area Network in Bezug auf die maximale Sendelistung in allen Belangen weit unter denjenigen Werten liegt, welche heute als unbedenklich gelten.

KONTAKT ZURÜCK